Künstler-Profil

Adidal Abou-Chamat

Geboren 1957 in München

Künstler-Profil

Adidal Abou-Chamat

Geboren 1957 in München
„Vivre la lumière“ – Das Licht erleben – 22. September 2022 — 5. November 2022

Vita Adidal Abou-Chamat

1957 Werner     Geboren in München

1976-1981         Studium der Ethnologie, München

1982-1987        Studium der Bildenden Kunst, Chesterfield College of Art,

Edinburgh College of Art, Großbritannien (BA)

1989-1990        Postgraduierten-Studium und Assistant Teacher

State University of New York, Albany, NY, USA (MA)

1991-1993        Postgraduierten-Studium, Royal College of Art und

University of South London, Großbritannien  

Stipendien, Preise

1989                  Wyfield Travel Award

1992-93           Henry Moore Stipendium, Henry Moore Stiftung, Leeds, Großbritannien

1993                 Whitworth Young Contemporaires, 1. Preis für Videoarbeit, Withworth Art Gallery, Manchester, Großbritannien  

1996                 Förderpreis, SPD Landtagsfraktion, Bayrischer Landtag, München     

1997                 Debütantenförderung des Bayrischen Kulturministeriums, München

Jahrespreis des Kunstvereins Rosenheim, Rosenheim

 

 

    

Arbeiten

„In another Territory“

Adidal Abou-Chamat

Die bei München lebende Künstlerin Adidal Abou-Chamat besitzt deutsch-syrische Wurzeln und arbeitet im multimedialen Feld von Video, Fotografie, Malerei, Zeichnung und Objektkunst.

In ihrer künstlerischen Arbeit untersucht sie Phänomene der dtrukturellen Gewalt, der kulturellen und genderspezifischen Differenz, des Anderssein und des zum Anderen und Fremden Gemacht-werden (othering).

Frantz Fanon

„Der schwarze Mensch erscheint aus der Perspektive des Weißen als minderwertig, aber umgekehrt ist der Weiße mit seinen ‚Errungenschaften‘ Zivilisation, Kultur, kurz Intellekt, nachahmenswert.“

Franz Fanon spricht davon, dass der schwarze Mensch in eine neurotische Situation geworfen wird, wenn er in einer weißen Gesellschaft lebt, die deren Überlegenheit gegenüber der schwarzen Bevölkerung proklamiert (Philipp Dorestal). Fanon kritisiert also, dass die „Schwarze Person“ eine „weiße Maske“ tragen muss, um in einer kolonialisierten Welt ernst genommen zu werden.
(Quelle: Wikipedia)

Dreaming of … Arabesque

Edition „In another Territory“ aus der 12-teiligen Fotoserie

50 x 50 cm

Skin Deep

datiert 2001
Grossbilddia, Leonlicht, Stahl

160 x 144 x 16 cm

Transition

Mixed Media Installation

Zarah with black Candle

datiert 2002
Grossbilddia, Leonlicht, Stahl

110 x 90 x 13 cm

In between

datiert 2005, 7-teilig
C-Print auf Aluminium

je 80 x 100 cm

Adidal Abou-Chamat hat ihre Werke in vielzähligen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland ausgestellt.

„Vivre la lumière“ – Das Licht erleben – 22. September 2022 — 5. November 2022

    Möchten Sie zu neuen Ausstellungen oder Künstlern informiert werden? Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein: